Auszeichnung DELF-Französischprüfung

Unsere Realschule ist zusammen mit sieben weiteren bayerischen Realschulen für außergewöhnliche Leistungen ihrer Schüler bei den DELF-Französischprüfungen ausgezeichnet worden.
An der Feierstunde im Institut Français in München nahmen u. a. Ministerialdirigentin Elfriede Ohrnberger, Generalkonsul der Französischen Republik in Bayern Pierre Lanapats und der Leitende Ministerialrat Konrad Huber teil.
Ministerialdirigentin Ohrnberger lobte die hohe Qualität des Französischunterrichts an den bayerischen Realschulen und hob das große Engagement der Französischlehrkräfte hervor. Pierre Lanapats betonte die enge Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Kultusministerium, die es ermöglicht, mit dem Ablegen der Abschlussprüfung in Französisch auch das DELF-Diplom zu erwerben.
Den Höhepunkt der Feier bildete die Übergabe der DELF-Plaketten an jeweils eine Realschule eines jeden Bezirks. Für unsere Realschule am Maindreieck durften die Französischlehrkraft Frau Stadtelmeyer und der stellvertretende Schulleiter Herr Greb die Auszeichnung entgegennehmen. Musikalisch umrahmt wurde die Feier von der Bläsergruppe der Orlando-di-Lasso-Realschule Maisach.

(auf dem Gruppenbild: Mdgtin. Elfriede Ohrnberger, Generalkonsul Pierre Lanapats, StRin (RS) Melanie Stadtelmeyer, RSK Stefan Greb und als Fachmitarbeiterin des MB StRin (RS) Cortina Biehler)

Siegerehrung beim Vorlesewettbewerb 2017

Aus allen drei 6. Klassen traten die jeweiligen Klassensieger zum Vorlesen an. Neben einem vorbereiteten Ausschnitt eines selbst gewählten Buches musste auch ein unbekannter Text vorgelesen werden. Die Jury aus einem Schülersprecher, Vertretern des Elternbeirats und der Main Post sowie Lehrkräften sprachen sich für Robert Pazmany aus der Klasse 6b als Sieger aus. Weitere Teilnehmer waren Noah Albrecht und Luis Hergenröther (beide 6a), Letizia Kremer (6b) sowie David Kucam, 6c und Zweiter Sieger) und Marlon Schmitt (6c und Dritter Sieger).
Herzliche Glückwünsche!

Berufswahlseminar für die 9. Klassen

Viele Firmen und schulische Ausbildungseinrichtungen kamen am 30.11. und 01.12.2017 zu uns an die Schule, um sich und ihre Ausbildungsangebote vorzustellen. Besonders schön ist es, wenn Ehemalige dabei sind, die die Situation der Neuntklässler sehr gut nachvollziehen können und auch gerne an „ihre“ alte Schule zurückdenken.

Die mobile Steinzeitwerkstatt

Die 6.Klassen durften für ein paar Stunden „zurück in die Steinzeit“. Es wurde gebohrt, gemahlen, gewebt und geschnitten. Obwohl alle mit viel Freude und Elan dabei waren, empfanden sie den Aufwand beim Mahlen der Getreidekörner doch als sehr hoch. Nach zwei Schulstunden reichte das Mehl nicht einmal für einen Muffin!

Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit

Ein gutes, gesundes Frühstück ist der beste Start in den Tag! Da jeder etwas beigesteuert hatte, hatten wir in der Klasse 8c eine große Auswahl leckerer Zutaten: Neben viel Obst und Gemüse gab es verschiedene Müsli, Vollkornsemmeln und selbstgemachte Marmeladen. Unser Streuobstprojekt „Streuobst erleben“ konnte Obst, Birnensaft und Apfelschorle beitragen. Schön, dass viele Lebensmittel aus der Region kamen und oft auch noch aus biologischem Anbau! Werden wir bestimmt wiederholen!

Das Klimobil machte Station an unserer Schule

Wie Klima und Ernährung zusammenhängen, erfuhren die Schüler und Schülerinnen der 6a und 7b durch das Projekt “ Das Klima isst mit“ im Rahmen der „Woche der Gesundheit“. Heidelbeeren aus Chile, Rindfleisch aus Argentinien und Gurken aus Spanien hinterlassen einen gewaltigen CO2-Abdruck in der Atmosphäre. Das viele „CO2″heizt wiederum unsere Erde auf und führt zum Klimawandel. Dabei gibt es Alternativen. Die Schnittchen mit regionalem Brotaufstrich der beiden jungen Ökopädagoginnen schmeckten den Schülern ausgesprochen gut. Klimaschutz geht eben auch lecker!!!

Besuch des „Heimatministeriums“ in Nürnberg

Am 04.10.2017 besuchte die Klasse 10a im Rahmen des „Lernorts Staatsregierung“ das so genannte Heimatministerium in Nürnberg. Als zweiter Dienstsitz des Staatsministeriums für Finanzen beschäftigt es sich mit dem Breitbandausbau und der Landesentwicklung. Neben Informationen über die Arbeit des Ministeriums und der Staatsregierung stand auch eine Führung durch die Nürnberger Kaiserburg auf dem Programm, da dieses Ministerium auch die Bayerischen Schlösser und Seen verwaltet.